Das Zollamt

Ein deutsches Zollamt hat unterschiedliche Funktionen inne, die unter anderem davon abhängig sind, welcher Ebene der Zollverwaltung das jeweilige Amt zugeordnet ist.

Deutsche Zollbehörden sichern dem Finanzminister den größten Teil seiner staatlichen Einnahmen. Nur aufgrund dieser Einnahmen kann der Staat seine finanzpolitischen Aufgaben und Verpflichtungen gegenüber seinen Bürgern erst erfüllen. Die Zollverwaltung untersteht dem Ministerium für Finanzen. Als Mittelbehörde ist sie in fünf Bundesfinanzdirektionen sowie das Zollkriminalamt gegliedert. Vervollständigt wird die Zollverwaltung durch ihre örtlichen Behörden. Diese setzen sich aus 43 Hauptzollämtern zusammen, die für mehr als 270 Zollämter und acht Zollfahndungsämter verantwortlich sind. Funktionelle Bestandteile der Zollverwaltung sind das Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, das Kompetenzzentrum für Kassen- und Rechnungswesen, die Verwaltungsfachhochschule, der Bereich Beschaffung der Bundesfinanzverwaltung sowie vier Bundeskassen. Die Zollverwaltung führt auf der Grundlage des Grundgesetzes bundeshoheitliche Aufgaben durch.

Ein Haupt-Zollamt ist eine örtliche Behörde des Bundesfinanzministeriums. Sie nimmt unter anderem Zölle und bundesgesetzlich geregelte Verbrauchssteuern (inklusive Einfuhrumsatzsteuer) ein und verwaltet diese. Die Verwaltung von Einnahmen erstreckt sich außerdem auf die Abgaben im Rahmen von Verpflichtungen gegenüber Behörden der Europäischen Union. Auch die Biersteuer wird vom Haupt-Zollamt eingenommen. Sie fließt später den jeweiligen Bundesländern zu.

Ein Zollamt ist auch für die Warenabfertigung an Seehäfen verantwortlich

Ein Zollamt ist auch für die Warenabfertigung an Seehäfen verantwortlich

Das Zollamt trägt Verantwortung bei der zollamtlichen Überwachung des grenzüberschreitendenden Warenverkehrs, für die Grenzaufsicht sowie sonstige übertragene Aufgaben. Sonstige Aufgaben sind beispielsweise grenzpolizeiliche Aufgaben an Grenzübergängen und der grünen Grenze, die Überwachung des Außenwirtschaftsverkehrs, das Vollstrecken öffentlich-rechtlicher Geldforderungen des Bundes (Forderungen der Sozialversicherungsträger Kranken-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung). Das Zollamt ist an der Bekämpfung von illegaler Beschäftigung und der Schwarzarbeit beteiligt. Es führt Kassengeschäfte des Bundes aus und wirkt bei der Überwachung der Fischereizonen, der Seeschifffahrt, des Festlandsockels sowie bei der Qualitätskontrolle für Obst und Gemüse.

Aufgaben- und Tätigkeiten im Rahmen der Bundeszollverwaltung haben sich im Verlauf der letzten Jahre sehr verändert. Eine sehr klassische Aufgabe für ein Zollamt war und ist die Abfertigung von Waren beim Überschreiten von Grenzen (Drittlandsgrenzen, Flug- und Seehäfen). Diese Aufgaben nehmen die Beamt(-en/-innen) des Abfertigungsdienstes der Grenz- und Binnenzollämter wahr. An der sogenannten Grünen Grenze hat das Zollamt einen Grenzaufsichtsdienst installiert. Der soll verhindern, dass es zur illegalen Ein- und Ausfuhr von Waren kommt. Dabei geht es um die Verhinderung der Hinterziehung der Einfuhrabgaben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *